Zu Beginn des 21. Jahrhunderts befindet sich die Welt an einem entscheidenden Punkt der Menschheitsgeschichte. Wird es der Menschheit gelingen, die Gefahren durch Übernutzung der planetaren Ressourcen zu bannen und Lösungen für eine nachhaltige Wirtschafts- und Lebensweise zu entwickeln?

Ein Weiter so wie bisher wird absehbar in eine ökologische und zivilisatorische Katastrophe führen. Es braucht eine „Große Transformation“ der gesellschaftlichen Systeme. Dies betrifft insbesondere die folgenden Bereiche:

  • Energiewende
  • Agrarwende
  • Verkehrswende
  • Industriewende
  • wirtschaftliche und kulturelle Wende
Die Große Transformation findet auf allen Ebenen des politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens statt. Die Neugestaltung der politischen Rahmenbedingungen ist eine grundlegende Voraussetzung für eine erfolgreiche Transformation. Aber auch die Entscheidungen vor Ort tragen zum Gelingen der Transformation bei, denn vor allem in ihrem unmittelbaren Umfeld können sich Menschen für den Erhalt der Lebensgrundlagen und eine lebenswerte Zukunft einsetzen. Egal wie groß der Beitrag ist – jede und jeder kann zu einem Gelingen der Transformation beitragen. 

Die Vereinten Nationen haben 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung formuliert.
Diese sogenannten SDGs (Sustainable Development Goals) sollen eine Leitlinie für die Politik im großen wie im kleinen Rahmen darstellen. Auch die Kommunalpolitik ist aufgefordert, ihren Beitrag zum Erreichen dieser Ziele zu leisten.

Menü schließen